KATER PAUL

kam am 15. Januar 1993 auf die Welt. Er wurde zusammen mit seiner Schwester Lisa Ostern (!) 1993 ausgesetzt. Die beiden landeten im Tierheim, wo sie mehrere Jahre verbracht haben. Decken wir lieber den Mantel des Vergessens über diese garstige Phase ihrer Primärsozialisation.

Dann erschien Licht am Horizont. Paul und Lisa wurden von einem netten Menschenpaar aus dem Tierheim geholt! Leider ging deren Ehe bald kaputt und die neuen Partner der beiden konnten mit den Katzen nichts anfangen. Während die abtrünnigen Menschen zu neuen Partnern zogen, verbrachten Paul und Lisa eine längere Zeit in der alten Wohnung, die nicht mehr genutzt wurde. Sie bekamen zwar täglich zu essen, waren ansonsten aber auf sich allein gestellt. Schließlich erfuhr Detlef Bluhm davon und nahm die beiden in die große Wohnung auf, die er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Ruth Klinkenberg bewohnt. Lisa starb am 9. November 2009 und Kater Paul ging am 18. März 2011 für immer. Er hat in einem privaten Garten am Tempelhofer Feld seine letzte Ruhestätte gefunden.

Kater Paul pflegte eine kritische Distanz zum Menschengeschlecht, die mit zunehmendem Alter eher gewachsen ist. Daher auch sein Lebensmotto: Menschenthun ist ein Verkehrtes, Menschenthun ist Ach und Krach, im Bewusstsein seines Wertes, sitzt der Kater auf dem Dach. (Aus den Gesängen des Katers Hidigeigei, überliefert von dem Schriftsteller Victor von Scheffel.)

Die Homepage von Kater Paul funktioniert ganz einfach. In der HAUPTSPALTE findet Ihr die einzelnen Einträge chronologisch nach Einstelldatum geordnet wie auf einer alten Papyrusrolle. Auf dem CATWALK rechts könnt Ihr Euch die Inhalte thematisch sortiert anschauen: Bilaterale Beziehungen zeigt Interaktionen von Katzen mit anderen Tieren, in Curiositäten sind Merkwürdigkeiten aus der Kulturgeschichte der Katze versammelt, Familienbande beschäftigt sich mit bemerkenswerten Katzen in Vergangenheit und Gegenwart, im Katzenklo landen Meldungen und Ereignisse, die mich besonders geärgert haben, literarische Brekkies servieren Köstlichkeiten aus der Literatur, Über Katzen bringt prägnante Zitate aus der Literatur- und Kulturgeschichte der Feliden … und die anderen Rubriken verstehen sich – glaube ich – von selbst. Ein Mausklick (!) auf die Überschriften führt Euch jeweils zur kompletten Meldung.

Ich wünsche Euch (im Namen von Kater Paul) viel Spaß beim Surfen und freue mich jetzt schon auf Eure hoffentlich zahlreichen Kommentare, Detlef Bluhm

Advertisements