Deutscher Katzen-Krimi-Preis

Und das ist die Gewinnerin des 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preises: Frauke Scheunemann

Am 15. November ist die Autorin Frauke Scheunemann im Rahmen der Veranstaltung Mit scharfen Krallen: Furiose Katzengeschichten in der Berliner Passionskirche für ihr Kinderbuch Winston – Ein Kater in geheimer Mission mit dem 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preis ausgezeichnet worden. Auf der Veranstaltung lasen auch Mechthild Großmann und Andreas Hoppe Furiose Katzengeschichten von Victor Auburtin, Eva Demski, Elke Heidenreich, E.T.A. Hoffmann, Katja Lange-Müller, Ernst Penzoldt und Gina Ruck-Pauqué.

Die Gewinnerin des 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preises Frauke Scheunemann mit dem Sieger-Titel »Winston« und der »Schwarzen Tatze«. Foto: Sandra Kunze

Die Gewinnerin des 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preises Frauke Scheunemann mit dem Sieger-Titel »Winston« und der »Schwarzen Tatze«. Foto: Sandra Kunze

Christiane Gass und Detlef Bluhm moderieren die Veranstaltung. Foto: Sandra Kunze

Christiane Gass und Detlef Bluhm moderieren die Veranstaltung. Foto: Sandra Kunze

Mechthild Großmann liest furiose Katzengeschichten. Foto: Sandra Kunze

Mechthild Großmann liest furiose Katzengeschichten. Foto: Sandra Kunze

Andreas Hoppe liest ebenfalls für uns. Foto: Sandra Kunze

Andreas Hoppe liest ebenfalls für uns. Foto: Sandra Kunze

Detlef Bluhm trägt die Begründung der Jury vor. Foto: Sandra Kunze

Detlef Bluhm trägt die Begründung der Jury vor. Foto: Sandra Kunze

Die Laudatio auf die Preisträgerin

In der Literatur wenig geläufig, im Comic schon eher, im Spielfilm jedoch immer wieder als Plot eingesetzt: Bodyswitch. Körpertausch. Also das Wechseln einer Person in einen anderen menschlichen oder tierischen Körper. Hollywood liebt dieses Genre, es erfährt immer wieder Neuverfilmungen. In ihrem ersten Roman für Kinder und Jugendliche – Winston – Ein Kater in geheimer Mission – hat sich Frauke Scheunemann dieses in der Literatur seltenen Kunstgriffs bedient, um einen ungewöhnlich spannenden und unterhaltsamen Katzenkrimi zu schreiben. Das Mädchen Kira und ihr Kater Winston suchen in einem fürchterlichen Gewitter Unterschlupf auf einer Baustelle, doch ein Blitz schlägt neben ihnen ein und danach findet sich Kira im Körper ihres Katers Winston wieder und umgekehrt. Eine weitere Besonderheit der Romanhandlung: Die beiden können plötzlich durch eine Art von Gedankenübertragung miteinander kommunizieren. Dieser ungeplante und ungewollte Rollentausch, das sich Befinden in einem fremden, also einem wirklich ganz fremden Körper führt im Lauf des Romans zu unvermeidlichen Verwicklungen und Missverständnissen. Dabei hatte das Mädchen Kira schon vorher genug andere Probleme. Ihre Mutter ist unschuldig in einen Kriminalfall, eine vertrackte Schmuggelgeschichte,  verwickelt, in der Schule wird Kira aufgrund der russischen Herkunft ihrer Mutter gehänselt. Jetzt ist Kater Winston in ihrer Gestalt gefragt, mit Kiras nun sehr eingeschränkten Hilfestellungen das Riesenknäuel von Problemen zu lösen.

Frauke Scheunemann gelingt es mit diesem Plot, zwei Welten geschickt miteinander zu verbinden. Die Welt der Katzen und die Welt der Menschen. In vielen anderen Katzenkrimis stehen diese beiden Perspektiven weitgehend unverbunden nebeneinander. Doch hier nimmt der Kater ungewollt die Perspektive des Mädchens ein und das Mädchen Kira muss die Welt plötzlich mit den Augen ihres Katers betrachten. Diese ständigen Perspektivverschiebungen modelliert Frauke Scheunemann so leichthändig, dass man den sich daraus entwickelnden Problemen und Verwirrungen gebannt mit neugierigem Staunen folgt. Und noch etwas hat uns an diesem Buch fasziniert. Frauke Scheunemann gelingt es, ohne pädagogischen Zeigefinger und scheinbar nebenbei Themen wie Freundschaft und Respekt, Verrat und Versöhnung, Migration und Verständigung so zu intonieren, dass sie im besten Sinn des Wortes kindgerecht verständlich und nachvollziehbar werden. Dieses Buch sei übrigens auch uns Erwachsenen herzlich zur Lektüre empfohlen. Wenn sich die Kinder in Frauke Scheunemanns Roman beispielsweise darüber unterhalten, wie sie es anstellen müssen, ihre Eltern um den Finger zu wickeln, erinnern wir uns wieder an unsere eigene Kindheit und müssen schmunzeln.

Das Genre des Katzenkrimi wurde 1843 von keinem geringeren als Edgar Allan Poe mit seiner Geschichte Der schwarze Kater begründet und hat seitdem viele literarische Nachfolger, darunter manche Epigonen, gefunden. Frauke Scheunemann hat mit Winston – Ein Kater in geheimer Mission dem Katzenkrimi für Kinder eine neue Facette hinzugefügt. Die Jury war deshalb einstimmig der Meinung, Frauke Scheunemann 2013 den 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preis zu verleihen.

Ein  ganz herzliches und laut vernehmbares Miau!

Die Siegestrophäe: die »Schwarze Tatze«, eine Skulptur der KPM. Foto: Sandra Kunze

Die Siegestrophäe: die »Schwarze Tatze«, eine Skulptur der KPM. Foto: Sandra Kunze

Und das ist der Siegertitel.

Und das ist der Siegertitel.

Die Siegerinnen und Sieger des Gewinnspiels zum Voting für den 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preis sind ausgelost!

Unter der Aufsicht von RA Michael De Saavedra-Mai sind heute die Siegerinnen und Sieger des Gewinnspiels zum Voting für den 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preis aus dieser ehrwürdigen Losbox ausgelost worden:

Foto

Und dies sind die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner:

1. Preis: Renate Holz

2. Preis: Sandra Hausser

3.-5. Preis: Edwin Haberfellner, Silvija Hinzmann und Morena Schmitt

6. Preis: Milena Czuday

7.-16. Preis: Werner Botschafter, Sonja Lammers, Ursula Mahlmann, Ronald Mies, Edith Olbertz, Nadine Roggow, Susanne Schott, Maria Siering, Julia Weber und Renate Wolf

Herzlichen Glückwunsch!

Gewinnspiel zum Voting für den 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preis

Die Teilnehmer des Votings haben die Möglichkeit an einem Gewinnspiel in Form einer Verlosung teilzunehmen. Es gibt folgende Preise zu gewinnen:

1. Preis: Kratzbaum Banana Leaf &Wood C3 der Firma Karlie Heimtierbedarf GmbH

2. Preis: 6 x Kautabletten Canosan für die Katze, 1 x Latte Macchiato Gläserset von Metacam und 1 x Katzenschlüsselanhänger sowie Infomationsbroschüren zum Bewegungsapparat der Katze von der Firma Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH

3.-5. Preis: Ein Banana Leaf De Luxe-Sofa der Firma Karlie Heimtierbedarf GmbH

6. Preis: Fünf Kompaktbeutel CAT´S BEST Öko Plus Öko-Katzenstreu á 10 Liter der Firma J. Rettenmaier & Söhne GmbH + Co KG

7.-16. Preis: Eine GOURMET Feinschmecker Kollektion von Purina PetCare Deutschland GmbH

Zur Teilnahme senden Sie bitte, unter Beachtung der unten genannten Teilnahmebedingungen, eine E-Mail mit dem Titel Gewinnspiel und mit Ihrem Namen sowie Ihrer vollständigen Adresse an: gewinnspiel.katzenkrimi@gmail.com Alle Einsendungen die bis einschließlich 20. September 2013 unter dieser Mailadresse eingehen kommen dann in die Losbox. Die Auslosung findet am 23. September 2013 statt. Die Gewinner werden auf der hier auf dieser Homepage und auf der Facebook-Seite »Schwarze Tatze« bekannt gegeben.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren, ausgenommen sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Durch die Teilnahme an dem Gewinnspiel erklären Sie sich einverstanden, dass im Falle eines Gewinns Ihr Name hier veröffentlicht wird und dass Ihre Daten an die oben genannten Firmen zum Zwecke des Gewinnversandes weitergegeben werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Beaufsichtigung des ordnungsgemäßen Ablaufs der Verlosung wurde Rechtsanwalt Michael De Saavedra-Mai beauftragt.

Die Hauptsponsoren des 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preises 2013:

62307_422186644560653_1758876061_n

66113_422580567854594_1166949918_n

935857_422186004560717_1233399360_n

Karlie_Flamingo-Logo_RGB

2. Deutscher Katzen-Krimi-Preis

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg ruft zum Wettbewerb um den Deutschen Katzen-Krimi-Preis 2013 auf. Leserinnen und Leser können ab sofort bis zum 31. August 2013 Katzenkrimis deutschsprachiger Autorinnen und Autoren mit Erscheinungsdatum von 2010 bis 2013 für den 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preis nominieren. Die Bekanntgabe der Preisträgerin bzw. des Preisträgers findet im Rahmen der Veranstaltung »Mit Scharfen Krallen – Furiose Katzengeschichten« im November 2013 in Berlin statt.

Der Preis: Die Schwarze Tatze, eine Skulptur der Königlichen Porzellan-Manufaktur (KPM).

Der Preis: Die »Schwarze Tatze«, eine Skulptur der Königlichen Porzellan-Manufaktur (KPM).

Vorschläge für den besten deutschsprachigen Katzen-Krimi können per E-Mail (kultur@berlinerbuchhandel.de), auf der Facebook-Seite »Schwarze Tatze«, oder per Post (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Lützowstraße 33, 10785 Berlin) ab sofort bis zum 31. August 2013 eingereicht werden. Für den Preis können alle Katzen-Krimi-Romane und -erzählungen deutschsprachiger Autorinnen und Autoren vorgeschlagen werden, die seit 2010 erschienen sind. Von der Nominierung ausgeschlossen sind Erscheinungen aus dem Jahr 2010, wenn sie bereits auf der Longlist für den 1. Deutschen Katzen-Krimi-Preis standen. Die Longlist ist auf dem Blog »Kater Paul« (katerpaul.wordpress.com/deutscher-katzen-krimi-preis/) zu finden. Am 3. September 2013 werden auf dieser Seite auch die Vorschläge für den diesjährigen Katzen-Krimi-Preis veröffentlicht (»Longlist des 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preises 2013«). Bis zum 20. September 2013 haben begeisterte Katzen- Krimi-Leserinnen und -Leser die Möglichkeit, für die nominierten Autorinnen und Autoren zu voten. Die aus dem Voting resultierende Shortlist umfasst die fünf Werke mit den meisten Stimmen und wird am 1. Oktober 2013 veröffentlicht. Die Preisträgerin bzw. der Preisträger wird von einer unabhängigen Jury ermittelt.
Die Verleihung des 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preises findet während der Veranstaltung »Mit scharfen Krallen – Furiose Katzengeschichten« im November in Berlin statt. Es handelt sich um einen ideellen, nicht dotierten Preis in Form einer Katzen-Statue aus Porzellan der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM).

»Mit scharfen Krallen – Furiose Katzengeschichten« und der Deutsche Katzen-Krimi-Preis werden finanziell unterstützt durch die Hauptsponsoren Canosan von Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH, CAT’S BEST von J. Rettenmaier & Söhne GmbH + Co. KG (Rosenberg), GOURMET von PURINA und Karlie Flamingo. Mit freundlicher Unterstützung der Firma KPM (Königliche Porzellan-Manufaktur).

»Mit scharfen Krallen – Furiose Katzengeschichten« ist ein Veranstaltungsformat, das 2012 aus der »Berliner Katzen-Krimi-Nacht« entstanden ist. Die »Berliner Katzen-Krimi-Nacht« wurde 2010 von Detlef Bluhm (Geschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin- Brandenburg), Christiane Gass und der Krimiautorin Elisabeth Herrmann ins Leben gerufen und beinhaltet den Deutschen Katzen-Krimi-Preis die »Schwarze Tatze«, der alle drei Jahre verliehen wird. »Mit scharfen Krallen – Furiose Katzengeschichten« findet im Rahmen des Literaturfestivals STADT LAND BUCH statt: Vom 10. bis zum 17. November lädt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg unter der Beteiligung von Buchhandlungen, Verlagen und Bibliotheken aus Berlin und Brandenburg zu einem umfangreichen Programm mit mehr als 120 Veranstaltungen rund ums Buch ein.

STADT LAND BUCH wird durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unter dem Dach der Landesinitiative »Projekt Zukunft« und vom Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg gefördert. Unser Dank gilt ferner unserem Hauptsponsor, dem Aufbau Verlag, für die großzügige Unterstützung.

Kontakt für nähere Informationen:
Marieke Grabow
Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg | Danckelmannstraße 9 | 14059 Berlin  Telefon: 030-26391811 | kultur@berlinerbuchhandel.de

CHRONIK

Das war die erste Berliner Katzen-Krimi-Nacht und die Verleihung des ersten Deutschen Katzen-Krimi-Preises – Ein Gang durch den Abend in Bildern:

Vor Beginn im abgedunkelten Theaterraum: Gespannte Erwartung …

Dann betritt die Moderatorin Elisabeth Herrmann die Bühne und begrüßt die Gäste …

Danach richtet Detlef Bluhm herzlichste Grüße von Kater Paul aus und erzählt ausführlich und wahrheitsgemäß, wie es zu dem Abend gekommen ist …

Vor der ersten Lesung: Elisabeth Herrmann im Gespräch mit Jacqueline Roussety …

Die zweite Lesung wurde von Sophie Winter bestritten …

In der Pause zeigt sich Silvija Hinzmann hocherfreut mit dem Buch Filou von Sophie Winter …

Die Programmleiterin des Verlages Artemis & Winkler, Maria Koettnitz,vertieft sich in der Pause in das Veranstaltungsprogramm von STADT LAND BUCH …

Die glückliche Gewinnerin des ersten Deutschen Katzen-Krimi-Preises Christine Anlauff während ihrer Lesung aus Katzengold

Detlef Bluhm hält die Laudatio auf Christine Anlauff …

Elisabeth Herrmann im Gespräch mit Akif Pirinçci, den Träger des Ehrenpreises des ersten Deutschen Katzen-Krimi-Preises für seinen Felidae-Zyklus

Und das sind die beiden Schwarzen Tatzen …

Zum Schluß der Veranstaltung freuen sich auf der Bühne (v.l.n.r.): Akif Pirinçcis Laudatorin Olga Kaminer, Elisabeth Herrmann, Sophie Winter, Akir Pirinçci, Jacqueline Roussety, Christine Anlauff, Christiane Gass und Detlef Bluhm …

ARCHIV:

Das ist die Shortlist des ersten Deutschen Katzen-Krimi-Preises!

Aus diesen fünf Titeln wird die Siegerin oder der Sieger des ersten Deutschen Katzen-Krimi-Preises von einer Jury gekürt. Die Schwarze Tatze (so heißt die Siegestrophäe, die uns die Königlich-Preussische Porzellan-Manufaktur gesponsert hat) wird am 25. November auf der ersten Berliner Katzen-Krimi-Nacht im Theater im Palais am Festungsgraben verliehen.

Die »Schwarze Tatze«, noch nicht ganz fertig, die Künstler der KPM müssen noch ein wenig dran abeiten …

Und hier ist die Shortlist in alphabetischer Reihenfolge:

Christine Anlauf, »Katzengold«, Gustav Kiepenheuer, 2010

Paul Lascaux, »Curiosity almost killed the cat«, in: »Ausgefressen – Tierische Kriminalgeschichten«, Leporello Verlag, 2010

Akif Pirincci, »Felipolis«, Diana Verlag, 2010

Niklaus Schmid, »Lieben Sie Katzen, Herr Nachbar?«, aus: »Liebe, Lust & Lösegeld – Mörderische Höhepunkte«, Langen Müller, 2008

Ingrid Schmitz, »Sieben Leben«, in: »Ausgefressen – Tierische Kriminalgeschichten«, Leporello Verlag, 2010

Das ist die Longlist!

Endlich ist es soweit! Die Longlist des 1. Deutschen Katzen-Krimi-Preises mit insgesamt 15 Titeln steht. Nun ist es an Euch, die Titel zu voten. Dazu habt Ihr bis zum 3. Oktober 2010 Zeit. Jeder kann einmal abstimmen. (Wer versucht, mehrfach abzustimmen, wird keinen Erfolg haben, denn nur die erste Abstimmung wird gezählt.) Die 5 Titel mit den meisten Votings landen auf der Shortlist, die am 4. Oktober 2010 hier auf meinem Blog veröffentlicht wird. Aus dieser Shortlist wählt dann eine unabhängige Jury die Preisträgerin oder den Preisträger. Also: lesen und zum voten bitte auf den nachstehenden Link gehen …
Longlist des 1. Deutschen Katzen-Krimi-Preises 2010

Für die, die bereits gevotet haben und die Liste noch einmal anschauen möchten, ist hier noch mal die Aufstellung aller 15 Titel:

Helene Wiedergrün, »Blutmond«, Piper, 2010

Christine Anlauf, »Katzengold«, Gustav Kiepenheuer, 2010

Manu Wirtz, »Todeswind – Samtpfote auf Mörderjagd«, Books on Demand, 2010

Ingrid Schmitz, »Sieben Leben«, in: »Ausgefressen – Tierische Kriminalgeschichten«, Leporello Verlag, 2010

Paul Lascaux, »Curiosity almost killed the cat«, in: »Ausgefressen – Tierische Kriminalgeschichten«, Leporello Verlag, 2010

Gitta Edelmann, »Samiras Tagebuch«, in: »Ausgefressen – Tierische Kriminalgeschichten«, Leporello Verlag, 2010

Gunther Lennert, »Schnee im August«, Verlag Tobias Dannheimer, 2009

Dagmar Barownick, »Der Tod kam mit der Maus«, Sigrid Böhme Verlag, 2010

Dora Siegel, »Einsteins Entführung«, Theodora Giesselmann Verlag, 2009

Dora Siegel, »Einsteins Terrasse«, Theodora Giesselmann Verlag, 2008

Carmen Korn, »Die Katzenfreundin und die Zeichen des Todes«, Ellert & Richter, 2009

Niklaus Schmid, »Lieben Sie Katzen, Herr Nachbar?«, aus: »Liebe, Lust & Lösegeld – Mörderische Höhepunkte«, Langen Müller, 2008

Hein Janisch (Text), Christoph Mett (Illustration), »Ein Fall für Rifko«, Tulipan Verlag, 2008

Akif Pirincci, »Felipolis«, Diana Verlag, 2010

Monika Pelz, „Nur die Katze war Zeuge“, G&G Verlagsgesellschaft, 2008

Wie alles anfing

Am 5. März dieses Jahres veröffentlichte Silvija Hinzmann auf Facebook zahlreiche Fotos von den Stuttgarter Kriminächten, in deren Rahmen sie am Vortag gelesen hatte. Dadurch kam Kater Paul auf die Idee einer Katzen-Krimi-Nacht und hat Silvijas Fotostrecke so kommentiert: »Wer veranstaltet die ersten KATZENKRIMINÄCHTE!?« Silvija Hinzmann antwortete: »Die Idee ist super! … Könntest du das übernehmen?« Kater Paul beendete den Dialog mit den Worten: »OK, mach ich in den nächsten Tagen!« Gleich danach setzte er sich an den Rechner seines Menschen. Eine gute Stunde nach seiner ersten Wortmeldung war die Kater-Paul-FB-Gruppe »Katzenkrimi« gegründet und kurz darauf die Idee der 1. Berliner Katzen-Krimi-Nacht sowie die der Verleihung eines Deutschen Katzen-Krimi-Preises geboren.

Auf der Leipziger Buchmesse hat Detlef Bluhm in Kater Pauls Auftrag gemeinsam mit Christiane Gass und Elisabeth Herrmann das Exekutivkomitee zur Vorbereitung gegründet. Die drei haben inzwischen mehrfach getagt, das Programm entwickelt, Partner und Sponsoren gefunden und die Modalitäten zur Verleihung des Deutschen Katzen-Krimi-Preises ausgesonnen.

1. Berliner Katzen-Krimi-Nacht

Die erste Berliner Katzen-Krimi-Nacht findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Stadt Land Buch« am Donnerstag, den 25. November 2010, ab 19:30 Uhr (Sektempfang) im Theater im Palais am Festungsgraben (Gegenüber der Staatsoper Unter den Linden) statt. Lesungsbeginn: 20:00 Uhr. (Achtung: Das Theater fasst nur 110 Personen, der Kartenvorverkauf beginnt ab dem 1. Oktober, Eintritt € 10 | ermäßigt € 8). Es lesen Jacqueline Roussety, Christine Anlauff, Anne Chaplet (aus Sophie Winters Filou) und der Gewinner des 1. Deutschen Katzen-Krimi-Preises. Ferner wird 2010 auch erstmals ein Ehrenpreis des Deutschen Katzen-Krimi-Preises verliehen. Der Träger (oder die Trägerin) dieses Ehrenpreises wird ebenfalls anwesend sein und lesen. Die Moderation der gesamten Veranstaltung übernimmt Elisabeth Herrmann.

1. Deutscher Katzen-Krimi-Preis

Jeder Mensch und jede Katze ist berechtigt, ab sofort Katzenkrimis deutschsprachiger Autorinnen und Autoren mit dem Erscheinungsdatum von 2008 bis zum 31. August 2010 (eigenständige Buchpublikationen und Beiträge in Anthologien, auch für Taschenbücher ist das Erscheinungsdatum maßgeblich) für den Deutschen Katzen-Krimi-Preis zu nominieren. Die Vorschläge sind mit den Angaben Autor, Titel und Verlag ab sofort bis spätestens 15. September 2010 zu richten an: 1KaterPaul1@googlemail.com oder in meiner FB-Gruppe »Katzenkrimi« oder schriftlich an Kater Paul c/o Detlef Bluhm, Fasanenstraße 37, 10719 Berlin.

Am 16. September werden alle eingegangen Nominierungen (Longlist) hier auf diesem Blog mit einer Voting-Funktion gepostet. Ab diesem Datum kann jeder bis zum 3. Oktober nur in meinem Blog für einen Vorschlag stimmen. Die fünf Titel mit den meisten Votings landen dann auf der Shortlist des Deutschen Katzen-Krimi-Preises 2010, die am Eröffnungstag der Frankfurter Buchmesse, also am 4. Oktober, veröffentlicht wird. Eine fachkundige Jury, deren Besetzung noch bekannt gegeben wird, ermittelt dann aus diesen fünf Titeln den Gewinner oder die Gewinnerin des ersten Deutschen Katzen-Krimi-Preises. Diese Jury wählt ebenfalls den Träger (oder die Trägerin) des Ehrenpreises des Deutschen Katzen-Krimi-Preises aus.

Partner und Sponsoren

Unser Partner ist der

Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg,

in dessen Veranstaltungsreihe Stadt Land Buch die Berliner Katzen-Krimi-Nacht und die Verleihung des Deutschen Katzen-Krimi-Preises durchgeführt werden.

Unser Hauptsponsor

Gimborn – Der Heimtierspezialist

Für weitere finanzielle Unterstützung danken wir

Royal Canin – Tiernahrung und dem Verlag Page & Turner

Advertisements

19 Antworten zu “Deutscher Katzen-Krimi-Preis

  1. Auch mir gefällt die Idee sehr gut. Müsste jetzt nur noch wissen, ob die Autoren ihre Kurzkrimis selbst vorschlagen können, damit sie auf die Longlist kommen.
    Mörderisch liebe Grüße
    Ingrid Schmitz

    • Liebe Ingrid, JEDER kann Katzenkrimis für den Preis nominieren, also können auch AutorInnen ihre eigenen Krimis vorschlagen. Also los! Viel Glück und Erfolg wünscht Kater Paul

  2. Was gibt es denn eigentlich zu gewinnen? Oder habe ich das überlesen?

  3. Eine tolle Idee! Das Resultat dieser Preisverleihung würde auch die Leser unseres tiergeschichten.blogs interessieren (tiergeschichten.wordpress.com)! Und die Siegertitel, natürlich.

    Hoffentlich krieg ich auch mit, was aus der Aktion wird!
    LG
    Edith N.

  4. Conny

    Wir haben auch einen Vorschlag per E-Mail geschickt.
    Viele schnurrige Grüße
    Conny (Cornelia)

  5. Sarah

    hab erst heute davon erfahren, absolut geniale Idee! Katzen an die Macht!

  6. Astrid

    eine tolle sache, eben erst die seite entdeckt ,lese auch gern katzenkrimis und habe einige (9) stubentiger
    schnurrige grüße

  7. Birgit

    Hallo Paul,

    die Fotos von der Verleihung des Katzenkrimipreises sind toll! Ich frage mich aber doch, ob man eine weiße Porzellankatze als „Schwarze Tatze“ bezeichnen sollte…. Vielleicht könnte sie nächstes Jahr „Paul mit der schwarzen Tatze“ heißen?

  8. Pingback: Kickass – Bloody Splinters » CULTurMAG

  9. Schöne Bilder, ich wäre gerne dabei gewesen. Dafür freue ich mich sehr, mit meinem Buch unter den 15 zu sein.
    Ein herzliches Miau @Alle.

  10. Heiko Koch

    Hab gleich mal nach den Büchern gegoogelt!Muß ich auch alle haben!

  11. Pingback: Frauke Scheuermann erhält den 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preis | Kater Paul

  12. Pingback: September 2008: Leonie Swann – Glennkill | Meine Leselisten

  13. Lieber Paul,
    ich bin Autorin des Katzenkrimis „Kamikatze“, der in Berlin spielt. Katzengeheimbund (KGB) Agentin Inghean deckt die wahre Ursache der deutschlandweiten Bauskandale auf (Flughafen BER, BND-Zentrale etc.). Ich bin ganz überrascht, dass es sogar einen Krimipreis zu diesem, wie ich dachte, seltenen Thema gibt. Und dann noch in Berlin. Wenn das nicht passt. Mein Buch erscheint im Dezember 2015 beim Novum Verlag. Kann ich mich für 2015 oder 2016 bei dir mit dem Buch bewerben? Oder magst du es als Neuerscheinung vorstellen? Was könnte dich interessieren? Ich bin gespannt.

    Viele Grüße von Kerstin

    Noch was: Die jetzige Homepage ist die meiner Werbeagentur. Im zweiten Leben bin ich Designerin. Die Website zum Buch wird erst im Dezember zur Erscheinung fertig sein. Ich bin dann mit „iCats Kamikatze“ 2016 auf den Buchmessen in Leipzig, Frankfurt und Wien zu finden.

  14. Pingback: Lesbenliteratursalon im Juni. Thema: Rita Mae Brown | LesKultur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s