Archiv der Kategorie: Curiositäten

Der Kater auf dem Fußballfeld (2)

Im Frühjahr 2012 wurde hier schon einmal über einen Kater berichtet, der plötzlich in einem Fußballstadium auftauchte und damit ein hochrangiges Spiel unterbrach: http://8ly.de/274377

Beim Saisonstart der spanischen Primera División im August dieses Jahres war es wieder einmal so weit: Ein schwarzer Kater stahl beim Spiel des FC Barcelona gegen den FC Elche (3:0) sogar Messi die Show – und das geich zu Spielbeginn! Und auch dieser Kater hat selbstverstänlich inzwischen einen eigenen Twitter-Account: https://twitter.com/CampNouKitty Viel interessanter aber ist das Video, das dazu auf YouTube zu sehen ist:

http://8ly.de/388995

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Curiositäten

Zum neuen Jahr …

Mit einer modernen Tanzversion der Zuckerfee aus dem Ballett Der Nußknacker von Pjotr Iljitsch Tschaikowski verabschiedet das Katzenballett dieses Blogs das Jahr 2013 und begrüßt herzlich und voller Hoffnung das neue Jahr. Allen Besuchern meines Blogs alles Gute!!! Und ich verspreche, hier im kommenden Jahr wieder aktiver kulturell hochwertigen Katzen-Content zu posten …

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Curiositäten

Ein felider Artist

2 Kommentare

Eingeordnet unter Curiositäten

Die 30 erfolgreichsten Katzenvideos auf YouTube | Teil 3

Hier zeige ich Euch in drei Teilen die 30 erfolgreichsten, also am meisten angeschauten Katzen-Videos auf YouTube in aufsteigender Folge. Heute die Plätze 10-1.

10: 36.515.986 Klicks, laut YouTube am 30. Januar 2008 hochgeladen:

9: 39.668.106 Klicks, laut YouTube am 7. September 2008 hochgeladen:

8: 41.790.347.106 Klicks, laut YouTube am 4. März 2008 hochgeladen:

7: 44.289.455 Klicks, laut YouTube am 24. Juli 2008 hochgeladen:

6: 51.531.530 Klicks, laut YouTube am 26. Mai 2011 hochgeladen:

5: 53.283.927 Klicks, laut YouTube am 26. Mai 2011 hochgeladen:

4: 69.643.718 Klicks, laut YouTube am 13. Oktober 2009 hochgeladen:

3: 74.784.038 Klicks, laut YouTube am 5. September 2007 hochgeladen:

2: 83.807.666 Klicks, laut YouTube am 6. Oktober 2006 hochgeladen:

1: 96.902.671 Klicks, laut YouTube am 5. April 2011 hochgeladen:

Auch an dieser Stelle noch einmal der Hinweis, dass diese Videos nicht unbedingt meinem persönlichen Geschmack entsprechen!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Curiositäten

Die 30 erfolgreichsten Katzenvideos auf YouTube | Teil 2

Hier zeige ich Euch in drei Teilen die 30 erfolgreichsten, also am meisten angeschauten Katzen-Videos auf YouTube in aufsteigender Folge. Heute die Plätze 20-11.

20: 22.977.137 Klicks, laut YouTube am 20. April 2007 hochgeladen:

19: 24.303.337 Klicks, laut YouTube am 19. August 2008 hochgeladen:

18: 24.745.176 Klicks, laut YouTube am 28. Januar 2007 hochgeladen:

17: 25.860.109 Klicks, laut YouTube am 14. Mai 2005 hochgeladen:

16: 26.596.760 Klicks, laut YouTube am 10. Juni 2008 hochgeladen:

16: 29.628.768 Klicks, laut YouTube am 16. Dezember 2011 hochgeladen:

14: 30.827.077 Klicks, laut YouTube am 7. Juni 2007 hochgeladen:

13: 31.386.578 Klicks, laut YouTube am 8. August 2008 hochgeladen:

12: 34.595.444 Klicks, laut YouTube am 9. Mai 2007 hochgeladen:

11: 35.307.291 Klicks, laut YouTube am 18. November 2007 hochgeladen:

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Curiositäten

Die 30 erfolgreichsten Katzenvideos auf YouTube | Teil 1

Hier zeige ich Euch in drei Teilen die 30 erfolgreichsten, also am meisten angeschauten Katzen-Videos auf YouTube in aufsteigender Folge. Heute die Plätze 30-21.

30: 13.595.661 Klicks, laut YouTube am 7. August 2006 hochgeladen:

29: 16.367.071 Klicks, laut YouTube am 16. August 2006 hochgeladen:

28: 16.913.490 Klicks, laut YouTube am 11. Januar 2009 hochgeladen:

27: 17.327.371 Klicks, laut YouTube am 8. November 2010 hochgeladen:

26: 17.504.483 Klicks, laut YouTube am 1. September 2008 hochgeladen:

25: 18.873.347 Klicks, laut YouTube am 24. Februar 2007 hochgeladen:

24: 19.721.876 Klicks, laut YouTube am 18. Juni 2007 hochgeladen:

23: 21.556.480 Klicks, laut YouTube am 22. März 2010 hochgeladen:

22: 22.219.523 Klicks, laut YouTube am 1. Oktober 2008 hochgeladen:

21: 22.869.278 Klicks, laut YouTube am 16. Februar 2008 hochgeladen:

 

Ich möchte hier noch anmerken, dass diese Videos nicht unbedingt meinem persönlichen Geschmack entsprechen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Curiositäten

Die lauteste Katze

Kater Paul Hauspostille, die Geliebte Katze, berichtet in ihrer jüngsten Ausgabe über den lautesten Schnurrer der Welt. Der Londoner Kater Merlin schnurrt angeblich im Lautstärkebereich bis zu 100 Dezibel und wäre damit wirklich ziemlich laut. Auf einem Foto sieht man den Kater und ein iPhone, das ihm an den Hals gedrückt wird und tatsächlich 100 Dezibel anzeigt – wenn es sich nicht um eine Fotomantage handelt. (Man ist doch immer ein wenig skeptisch solchen Meldungen gegenüber.) Aber das ist ja heuzutage einfach nachzuahmen. Haltet doch mal Euren lauten Schnurrern ein entsprechendes Meßgerät an den Hals und meldet hier als Kommentar, welcher Wert dabei erreicht wird. Vielleicht finden wir ja in Deutschland einen Kater, der noch lauter schnurrt. Ich bin gespannt …

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Curiositäten

Katzen auf Plattenhüllen

Hier ein wahnsinnig schöner Blogeintrag zum Thema Katzen auf Plattenhüllen:

http://blog.stuttgarter-zeitung.de/katzencontent/2012/12/17/katzen-auf-plattenhullen-meawsome/

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Curiositäten

Das Herz von Thomas Hardy

Der englische Schriftsteller Tomas Hardy (1840-1928), dessen Romane überwiegend in seiner Heimat Wessex angesiedelt und von einem düsteren Schicksalsglauben durchdrungen sind, war ein großer Katzenfreund. Eine Fotografie, die im Dorset County Museum zu sehen ist, präsentiert den hochbetagten Autor stolz mit seinem Kater Cobby auf dem Schoß. Mit diesem Tier hat es seine besondere Bewandtnis.

© Copyright Dorset County Museum. Entnommen aus: Detlef Bluhm, Das grosse KatzenLexikon, Schöffling & Co., 2007

Nachdem Thomas Hardy am 11. Januar 1928 in Dorchester (Dorset) gestorben war, entbrannte ein Streit darüber, wo er begraben werden solle. Die Öffentlichkeit war der Meinung, er müsse in der Westminster Abbey in der Poet’s Corner seine letzte Ruhe finden. Die Familie des Dichters wollte jedoch seinen letzten Willen umsetzen. Thomas Hardy hatte nämlich verfügt, dass er auf dem heimatlichen Friedhof in Stinsford beizusetzen sei. Man entschied deshalb weise, dass Hardys Asche in die Westminster Abbey gebracht werden, sein Herz jedoch auf dem Kirchhof von St Michael’s in Stinsford bleiben sollte. Als aber nach der Entnahme das Herz des Dichters unbeobachtet auf einem Tisch lag, schnappte es sich Kater Cobby und ließ es sich schmecken. Es heißt, dass der Bestatter daraufhin den Kater tötete und in das Grabgefäß legte. Diese makabere Geschichte ist zwar durch mehrere Quellen glaubhaft belegt, ein Hinweis darauf findet sich jedoch aus verständlichen Gründen nicht auf dem Grab des Dichters.

© Copyright Peter Trimming and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Auf diesem Video ist die Prozession zu sehen, in der das Herz von Thomas Hardy (oder sein Kater) zu Grabe getragen wird:

http://bit.ly/Oil1mU

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Curiositäten

Franz Kafka und eine namenlose Katze

Franz Kafka hat Katzen, wie er in einem Brief an Felix Weltsch vom 15. November 1917 selbst gestand, »im Geheimen seit je her gehaßt«. Als er sich im September dieses Jahres bei seiner Schwester zu einem Erholungsurlaub in dem böhmischen Dorf Zürau einfand, wurde er in seinem Zimmer von Mäusen allerdings so sehr geplagt, daß er sich gezwungen sah, die Katze des Hauses mit aufs Zimmer zu nehmen, die ihm dann tatsächlich Ruhe verschaffte. Er konnte es zwar nicht ausstehen, wenn ihm die Katze beim Schreiben auf den Schoß sprang, mußte aber in einem Brief an Max Brod zugeben, sie wäre »ein äußerst gutes kindliches Tier«. Die Katze, deren Namen er nicht nennt, war anfangs nicht stubenrein. Kafka beschrieb ausführlich die Kalamität, die sich daraus für ihn entwickelte: »Wie macht sie es also? Sie wählt z. B. einen Ort, der dunkel ist, der mir fer- ner ihre Anhänglichkeit beweist. Von der Menschenseite aus gesehn ist dieser Ort zufällig das Innere meines Pantoffels.« Darüber tröstete Kafka sich mit folgender Einsicht hinweg: »Katzen vertreiben die Mäuse schon durch die bloße Anwesenheit, vielleicht sogar schon durch die bloßen Ablagerungen, weshalb auch diese nicht ganz zu verachten sind.« Langsam gewöhnte sich Kafka an die Katze, er trug sie sogar »immer abends über den Ringplatz ›warm im Arm‹ nachhause«. Anfang Dezember berichtete er seinem Freund Max Brod stolz und glücklich von den Ergebnissen seiner erzieherischen Bemühungen in hygienischer Hinsicht: »Wunderbar, wenn man mit einem Tier einig geworden ist. Wie ein gut erzogenes Kind geht es am Abend nachdem es Milch bekommen hat, zur Schachtel, steigt hinein, buckelt sich, weil die Schachtel zu klein ist, und tut, was es muß.« Und einem anderen Freund schrieb er, daß er »meiner kleinen schlafenden Katze Ihr Gedicht deklamiert« habe. So hatte sich der Katzenhasser Kafka langsam an die Katze gewöhnt und sie wohl auch liebgewonnen, als er Zürau im Frühjahr 1918 wieder verließ. Vielleicht hat Kafka diese namenlose Katze im Sinn gehabt, als er zwei Jahre später seinen einzigen literarischen Text über eine Katze geschrieben hat, die Kleine Fabel: »›Ach‹, sagte die Maus, ›die Welt wird enger mit jedem Tag. Zuerst war sie so breit, daß ich Angst hatte, ich lief weiter und war glücklich, daß ich endlich rechts und links in der Ferne Mauern sah, aber diese langen Mauern eilen so schnell aufeinander zu, daß ich schon im letzten Zimmer bin, und dort im Winkel steht die Falle, in die ich laufe.‹ – ›Du mußt nur die Laufrichtung ändern‹, sagte die Katze und fraß sie.«

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Curiositäten