Über Menschen, die ihre Katzen tätowieren lassen

© Screenshot: blogs.catster.com

 

Das ist eindeutig ein Artikel für meine Kategorie Katzenklo. Vor allem bei reichen Russen, so berichtet Rosenheim24.de, ist es in Mode gekommen, Katzen tätowieren zu lassen. Wenn sich diese gräßliche Tierquälerei weiter verbreitet, wird die Nachfrage nach nackten Sphinx-Katzen, deren Zucht auch schon ein Verbrechen ist, weiter steigen. Man sollte Tierärzten, die Katzen unter stundenlanger Betäubung tätowieren, ihre Approbation entziehen.

Dank an Ryan Der Kater, der in Facebook auf diese Grausamkeit aufmerksam gemacht hat.

Advertisements

24 Kommentare

Eingeordnet unter Katzenklo

24 Antworten zu “Über Menschen, die ihre Katzen tätowieren lassen

  1. Da geht mir die Hutschnurr hoch bei dem Satz , die Zucht sollte verboten werden …. Ihr habt kein schimmer über die Rasse kennt bestimmt nicht mal eine und habt keine Inofs über die Rasse … Meine Katze frieren nicht mehr und nicht weniger als andere Hauskatzen , und Sonnencreme brauchen meine Katzen auch nicht ….

    Die Sphynx ist eine sogenannte Nacktkatze, der bis auf einem leichten Haarflaum jegliche Fellbehaarung fehlt, die man von „normalen“ Katzen kennt. Dabei ist diese, wie man vielleicht vermuten würde, keineswegs durch eine spezielle Züchtung entstanden, sondern sie ist eine Mutation – eine Laune der Natur, die sich der Mensch zunutze gemacht hat.

    Aussehen der Sphynx

    Die Katze wirkt haarlos, ist es aber nicht, denn einen leichten Haarflaum hat sie schon, den man aber nur bei näherem Hinsehen erkennen kann. Gezüchtet wurde die Sphynx erstmals in Kanada, von der auch die heutigen Züchtungen abstammen. Die haarlose Optik beschränkt sich generell auf den Körper, in der Zucht sind laut Standards Haare an den Ohren und am Schwanz erlaubt. Farblich existieren die verschiedensten Varianten, von hell bis dunkel sowie gefleckt ist alles dabei. Da sie kein richtiges Fell besitzt, verliert sie schneller Wärme und hat dadurch einen höheren Energiebedarf als ihre behaarten Artgenossen.

    Charakter der Sphynx

    Die Sphynx ist sehr liebesbedürftig, menschenbezogen und verlangt vom Besitzer daher auch entsprechend viele Streicheleinheiten. Abgesehen von ihrem außergewöhnlichen Äußeren unterscheidet sie sich im Verhalten nicht von behaarten Katzen, sie ist durchaus auch in der Lage, in der Wildnis zu überleben, da sie alle katzentypischen Fähigkeiten mitbringt.

    Nette grüße von Mir und meinen Nacktkatzen ^^

    • Die Sphynx mag wohl alle Vorzüge einer Katze in sich bergen doch bezweifle ich sehr, dass sie in der Lage ist, mit einem Feuerstein umzugehen! In den europäischen Breiten können die Temperaturen, trotz Klimaerwärmung, noch sehr extrem unter Minus fallen, noch eher in ihrem Kanadischen Ursprungsgebiet.
      Nun ja, Katzen im Allgemeinen sind sehr gelehrig, vielleicht hat sie ihrem Herrchen das Stricken abgeschaut und ist in der Lage Schafe zu scheren, um sich bei Zeiten einen Pullover zu fertigen, oder aber den erlegten Mäusen vor dem Verzehr, das Fell über die Ohren zu ziehen, um sich als passionierte Kürschnerin, einen echten Pelzmantel zu schneidern. Die Knöpfe kreiert sie wohl möglich aus den Reißzähnen der erlegten Spezies!
      Trotz allem darf man nicht so schwarzsehen. Gehen wir einmal davon aus, die Katze hat Glück und darf ihr zukünftiges freies Leben im schönen und vor allem sonnigen Afrika fristen. Wie glücklich muss dieses edle Geschöpf Gottes doch sein, frei von Kleidung ihren innersten Trieben folgend, bei ausgedehnten Streifzügen ihr neues Terrain zu erkundigen, um anschließen doch fest zustellen, Ups: hier bin ich vollkommen fehl am Platz!
      Des Nächten´s kann es in diesem doch so schönen Land extrem Kalt werden, was besagtem Individuum mittels ihrer robustem Verfassung nichts, aber auch rein Garnichts ausmacht. Oder doch? Iwo! Jeder weiß doch das diese putzigen Tierchen von Natur aus Höhlenbewohner, mit begnadeten baumeisterlichen Fähigkeiten sind.
      Doch alles in allem wird dieses süße Wesen letztendlich vom Wahnsinn befallen werden, sollte es feststellen: rollig zu sein. Gerade dieses Bedürfnis was alle Lebewesen gemeinsam haben, kann mangels Artgenossen nicht befriedigt werden. Oder doch?
      Ich sage nur Panthera leo! Die Bestie mit der riesigen Mähne! Aber grenzt es nicht schon an Selbstmord, sich mit diesem, wenn auch nur weitläufig Verwandtem, äußerst potentem, König der Katzenartigen Geschlechter zu vermählen? Mit nichten! Unserer kleinen Miezekatze kommt wie so oft schon in ihrem kleinen und ach so beschwerlichem Leben die Mutternatur zur Hilfe.
      Ein Baumstamm wie für sie gemacht, genau die richtige Höhe und schwuppdiwupp ist unser Liebling wieder oben auf, im wahrsten Sinne des Wortes. Oh graus, gleich ist die Geschichte aus, denn ihr Pedant, hat die Sache wohl verkannt, kommt angerannt, verschätzt sich grob nun ist die Mietze Tod.
      Erlöst von ihren Qualen, tragt ein Geier sie zu Grabe!
      Und die Moral von derer G´schicht, Tiere Quälen sollst Du nicht!

    • Antwort an Dark_Sphynx und andere Freunde der Sphynx-Katze

      Als Autor mehrerer Bücher zur Kulturgeschichte der Katze weiß ich in aller Regel sehr wohl, worüber ich schreibe und urteile, insbesondere wenn es um Katzen geht. Und das ist auch in diesem Fall so. Ich möchte zu den Kommentaren von Dark_Sphynx und anderen Freunden der Sphynx-Katze folgendes bemerken:

      1. Seit 1986 sind sogenannte Qualzuchten in Deutschland nicht mehr erlaubt. Paragraph 11b des deutschen Tierschutzgesetzes (der sogenannte »Qualzuchtparagraph«) verbietet es, Wirbeltiere zu züchten, wenn damit gerechnet werden muß, daß bei den »Nachkommen erblich bedingt Körperteile oder Organe [und die Haut ist ein Organ! Anm. Kater Paul] für den artgemäßen Gebrauch fehlen oder untauglich oder umgestaltet sind und hierdurch 19 Schmerzen, Leiden oder Schäden auftreten«. Aber die für den Vollzug dieses Bundesgesetzes zuständigen Länder haben dazu bis heute keine gültigen Ausführungsbestimmungen erlassen, weshalb Züchter »die Produkte ihrer fehlgeleiteten Liebhaberei nicht nur ständig nachzüchten, sondern auch auf Rasseschauen im ganzen Land ausstellen« können, so Marion Selig vom »Bundesverband der Tierversuchsgegner – Menschen für Tierrecht e.v.«. Ein von der Bundesregierung in Auftrag gegebenes und am 2. Juni 1999 vorgestelltes Gutachten, das sogenannte »Qualzuchtgutachten«, empfahl das Zuchtverbot ganzer Rassen, einzelner Zuchtlinien oder von Einzeltieren innerhalb einer Rasse. Und der Deutsche Bundestag nahm am 17. Mai 2001 einen Antrag an, in dem festgestellt wurde, daß »ein Haltungs- und Ausstellungsverbot für alle Wirbeltiere aus Qualzuchten ein geeignetes Mittel ist, um das Verbot von Qualzuchten bei Wirbeltieren durchzusetzen«. Ferner wurde die Bundesregierung aufgefordert, »umgehend eine entsprechende Verordnung zu erlassen.« Doch ist bis heute in dieser Frage nichts geschehen. In dem Qualzuchtgutachten Bundesregierung wird u.a. die Sphynx als Qualzucht bezeichnet. Dies ist hier nachzulesen: http://bit.ly/xeu2nu
      2. Der Sphynx-Katze (oder mindestens vielen von ihnen) fehlen auch die Vibrissen (Barthaare). Wer sich nur einigermaßen mit der Biologie und dem Verhalten von Katzen auskennt weiß, welche immense Bedeutung die Vibrissen für die Orientierung, die Mäusejagd u.v.a. von Katzen haben. Selbstverständlich können auch Katzen ohne Vibrissen lebensfähig und lieb sein, aber sie sind eben schwer körperlich behindert, was selbstverständlich auch für ihre übrige Haarlosigkeit gilt.
      3. Dark_Sphynx schreibt in seinem Kommentar zu meinem Artikel, die Sphynx sei »keineswegs durch eine spezielle Züchtung entstanden, sondern sie ist eine Mutation – eine Laune der Natur, die sich der Mensch zunutze gemacht hat.« Das ist nur bedingt richtig. Mutationen sind nämlich sehr oft schlechte Launen der Natur, um in diesem Bild zu bleiben. Sie setzen sich evolutionsgeschichtlich nur dann durch, wenn sie zu einer Verbesserung der Überlebensfähigkeit einer Spezies führen. Dies kann von der Sphynx-Katze keinesfalls behauptet werden, denn in der Natur hat sich diese Mutation bei Katzen in hunderttausenden von Jahren nicht durchgesetzt. Die Sphynx existiert als sogenannte »Rasse« erst seit 1966. In diesem Jahr ist in Kanada diese Mutationsform einer Hauskatze durch gezielte Züchtung verbreitet worden. Insofern verdankt die Sphynx ihre dauerhaftze Existenz eben nicht der Natur, sondern dem fragwürdigen Zuchtinteresse von Menschen.

  2. Peters

    Das Katzen tätowiert werden, finde ich auch nicht gut und scheint eine Ausnahme zu sein.
    Ich selbst habe auch eine Canadien Sphynx und mein Tierarzt sagt, dass er selten so eine gesunde Katze gesehen hat.
    Menschen gehören auch zu der Sorte Qualzucht, weil sie sich über alles stellen und fragt man sie danach, was eine Qualzucht oder Tierquälerei ist, reden sie nur das nach, was sie aus Massenmedien kennen.
    Wo ist das Fell beim Menschen?

    Nette Grüße auch von meinem Sphynxkater Willi

  3. Naja, die Katzen sind trotzdem hässlich wie ich finde. Aber ein Recht auf Leben sollten diese schon haben. Ich mein, solche Katzen haben keine besonderen Nachteile oder Schmerzen, wie zuvor berichtet wurde.

    Aber das mit der Tätowierung geht gar nicht. Da stimme ich vollends zu!

  4. Mag sein,dass die Sphynx tolle Katzen sind,bestimmt sogar.Aber warum zum Teufel muss man ein Tier tätowieren lassen?Nur damit man was zum protzen hat und man ja sonst nicht weiß wo das Geld hin soll?Mich verwundert es immer wieder wozu Menschen fähig sind.

  5. jeder vernünftige tierarzt sollte besitzer die nach tattoos für ihre tiere anfragen sofort beim tierschutz melden. ekelhaft ist soetwas!

  6. Die armen Tiere… Eine schreckliche Modeerscheinung, die hoffentlich bald wieder out ist und sich nicht verbreiten wird!
    Ich wundere mich, dass Tierärzte so etwas überhaupt machen. Wenn man Tierarzt wird, hat man doch höchstwahrscheinlich eine innere Liebe zu Tieren und will ihnen helfen. Man hat sie studiert und weiß genau, was gut für sie ist und was nicht. Und dann tätowieren sie die Katzen?!
    Bestimmt tun sie es aus Habgier, denn sie kriegen dafür ja wohl eine Menge Geld. Schlimm, sowas.

  7. Ich glaub mich tritt ein Pferd! Wenn ich dieses Biold sehe kommt mir nur ein Wort ..nein zwei in den Sinn: VERFLUCHTE TIEQUÄLER!!!!!

  8. Mariella Pflaumenmus

    Die Sphynx Katzen sollen keine Qualzucht sein, und eine Laune der Natur?
    EIniges wurde da von Wikipedia abgeschrieben. Doch es widerspricht sich mit dem Wikipedia Eintrag weiter unten:
    Die Zuchtlinien der heutigen Sphynx-Katzen stammen allerdings von Katzen aus Kanada. Diese wurden dort seit den sechziger Jahren aus einer natürlich mutierten Katze vom Menschen weitergezüchtet. Seit 1971 ist sie als eigene Rasse anerkannt.

    Also doch eine Qualzucht. ! ! !

  9. Pingback: Über Katzenzucht (1/3) | Kater Paul

  10. Bin eben zufaellig auf die Seite gekommen. Gefaellt mir bis jetzt gut.

  11. KleinerVulkan

    Wer sagt denn, dass das sowas abscheuliches tierärtze machen ? Dem foto nach zu urteilen war das ein professioneller tätowierer , betäubungsmittel sollten sich auch illegal besorgen lassen.

  12. E.J

    Ich finde es schlimm, das sich Menschen nicht an der natürlichen Schönheit der Tiere erfreuen können. Man muss was haben, was nicht jeder hat. Genauso abartig ist es Tiere in Bewegiungen zu zwingen die widernatürlich sind. Sei es Elefanten die einen Kopfstand machen müssen oder Pferde die in eine ungesunde gangart gezwungen werden. Ob es nun Rollkur oder das getänzel der , ach so tollen, Wiener Hofreitschule.

  13. Brigitte Wenger

    Das ist doch krank! !!!! ! unbedingt verboten!

  14. martina duda

    Unglaublich…was Menschen für einen Misst mit den armen Tieren veranstalten..Krank!!! TIERQUÄLEREI!

  15. Tattoonation

    Klar handelt es sich um eine Mutation. Beim Menschen nennt man eine solche Mutation umgangsprachlich Behinderung!
    Im Grunde bedeutet das ganze nichts anderes als: Eine Sphinx ist eine Katze welche schwer behindert zur Welt gekommen ist und der (Ach so tolle) Mensch diese Behinderung weitergezüchtet hat.
    Ohne künstliche Zucht würde sich diese !Rasse! niemals behaupten, da es schon seine Gründe hat warum GESUNDE Katzen so sind wie sie sind.
    Menschen die sich solche Qualzuchten halten, machen dies nur aus einem einzigen Grund: Sie wollen damit aus der Masse herausstechen. Eine Normale Hauskatze ist nicht genug, damit kann man sich nicht hervortun. Eine Sphinx hingegen ist etwas besonderes, damit ist man sich sicher sein vom Besuch Dinge zu hören wie: Oh wahnsinn eine Sphinx, wie edel…..auch wenn sie (unschuldigerweise) hässlich wie die Nacht ist.

    Halter solcher Tiere wollen keinen Gefährten oder Tierischen Freund, es sind reine Prestigegründe.

  16. Pingback: Endlich: Tattoo-Verbot für Tiere | Kater Paul

  17. Sandra

    einfach nur grausam, mir kommen fast die Tränen wenn man sowas sieht, ich bin selber Katzenhalterin und mir blutet das Herz bei dem Anblick. Zumal eine Tätowierung ja auch noch Tage nach dem Eingriff Schmerzhaft sein kann (spreche da aus mehrfacher Erfahrung) und das arme Tier kann sich dagegen nicht wehren.

  18. Jasmin Abu-Aishah

    Wenn ein Tier in einem extrem beengten Lebensraum auffwächst: ‚Quälerei!!‘

    Wenn MILLIARDEN MENSCHEN unter extrem beengten/ gefährlichen/ schmutzigen Bedingungen aufwachsen: Scheiss drauf.

    Tiere werden zu unnatürlichen Verhaltensmustern gezwungen (oder werden tatowiert): Omg!!! :,(

    Menschen werden gequält, schon als Kinder massiv unter Druck gesetzt (auch in Deutschland), müssen in anderen Ländern früh arbeiten, müssen z.T. als Prostituierte arbeiten um ihre Familie zu ernähren: Ja und?

    ICH VERSTEHE EUCH NICHT. WIESO IST EUCH DAS LEBEN VON MENSCHEN WENIGER WERT ALS DAS VON TIEREN????? Krank!

    • Sich gegen Tierquäerei auszusprechen UND für die globale Durchsetzung von Menschenrechten einzusetzen, ist doch kein Gegensatz. Im Gegenteil: Wer nichtmenschliche Wesen quält hat zumeist nicht die Empathie, sich für Menschenrechte zu engagieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s