Dumm gelaufen – Wenn Katzen Menschen auf die Palme bringen

Heute bringe ich mal ein paar Nachrichten aus dem Archiv, Zeitungsmeldungen, in denen Katzen Menschen übel mitgespielt haben. Seiner Katze hat es beispielsweise ein 40 Jahre alter Quickborner zu verdanken, dass er einen Teil der Nacht bei Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt im Freien auf seinem Balkon verbringen musste. Dies berichtete das Hamburger Abendblatt am 10. April 2004. Mit seinem Pyjama bekleidet war der 40-Jährige kurz auf den Balkon des Mehrfamilienhauses an der Dorotheenstraße gegangen, als die Tür hinter ihm zufiel. Dann sprang innen seine Katze auf den Türgriff und löste so die Verriegelung aus. Die Hilferufe des Mannes wurden erst um 3:30 Uhr von einer Zeitungsausträgerin erhört, die der Polizei Bescheid gab. Beamte holten daraufhin nach Befragen des Mannes einen Ersatzschlüssel von einer Bekannten. Weil die Wohnung jedoch von innen verschlossen war und sich somit die Tür nicht öffnen ließ, musste schließlich ein Schlüsseldienst eingeschaltet werden.

Wie sehen also: nicht immer, wenn wegen einer Katze die Feuerwehr oder Polizei gerufen wird, ist die Katze in not. Es ist zwar kaum anzunehmen, daß die Katze aus diesem Zeitungsartikel ihren Menschen absichtlich ausgesperrt hat. Dennoch bleibt festzuhalten, und auch das muß hier ein mal deutlich gesagt werden dürfen, daß das Zusammenleben mit Katzen für die Menschen nicht immer ein Zuckerschlecken ist. Ab und zu können Katzen ihre Menschen ganz schön auf die Palme bringen! Manchen Katzenfreund sogar auf eine ziemlich hohe Palme, so wie vermutlich diesen freundlichen Menschen aus lübeck, über den spiegel-online am 27. Oktober 2005 berichtet hat: »Als wenig dankbarer Gast hat sich eine Katze in Lübeck erwiesen. Sie war einem 41-jährigen Mann zugelaufen, der sich um das Tier kümmern wollte. Schon am nächsten Tag verschwand die Katze wieder – mit einer Zehe des Mannes. Dem Mann war Polizeiangaben zufolge beim Brotschmieren ein Küchenmesser auf den Fuß gefallen. Bei dem Unfall trennte er sich eine Zehe ab. Der Verletzte humpelte daraufhin ins Bad, um sich einen Notverband anzulegen. Währenddessen schnappte sich die Katze die abgeschnittene Zehe, sprang damit aus dem Fenster und            verschwand. Das Tier war dem Mann am Abend vor dem Zwischenfall zugelaufen.« Die Stuttgarter Zeitung fügte einen Tag später noch hinzu: »Die zehe hätte direkt nach dem unfall wieder angenäht werden können.«

Nun handelt es sich bei spiegel-online und der Stuttgarter Zeitung ohne jeden Zweifel um seriöse Quellen. Dennoch kam mir diese Meldung so unglaublich vor, daß ich mich bei der Pressestelle der Lübecker Polizei erkundigt habe. Und siehe da: Der offizielle Polizeibericht bestätigt die Pressemeldungen. Danach hatte sich der bedauerliche Vorfall etwa um 11:30 Uhr zugetragen. Ergänzend ist dort in schönstem Polizeideutsch zu lesen: »Eine Absuche der Wohnung und Hausumgebung führte weder zum Auffinden der abgetrennten [kleinen] Zehe noch zum Auffinden der genannten schwarzgrauen Katze.« Also trotz genauer Täterbeschreibung kein Fahndungserfolg.

In eine Wiener »Dumm-gelaufen-Geschichte« ist ebenfalls eine Katze verwickelt gewesen, allerdings eine tote. Nach einem Bericht der Kronen Zeitung vom 27. August 2005 hatte eine gewisse Frau N. aus Wien-Donaustadt ihre Vortags an Altersschwäche verstorbene Katze in einen Karton verstaut, um den Leichnam der Tierkörperverwertung zuzuführen. »Und so kam es, dass eine tote Katze in die Schachtel einer Küchenmaschine gelegt wurde. Die Schachtel wurde gut verschnürt und mitgenommen auf dem schweren Weg. In der Nähe der U-Bahn wurde Frau N. von einem Mann angesprochen. Er hielt ihr            einen Zehn-Euro-Schein hin und fragte, ob sie wechseln könnte. Er müsse telefonieren. Der Trick ist uralt und wird immer wieder versucht. So mancher ist schon rücksichtslos bestohlen worden in solchen Fällen. Frau N. wollte nicht unfreundlich sein, stellte die Schachtel ab, suchte nach dem Geld – und weg war der Mann samt der Schachtel. Nicht sehr menschlich. Aber viel Freude wird er nicht gehabt haben mit seiner Beute.«

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Curiositäten

Eine Antwort zu “Dumm gelaufen – Wenn Katzen Menschen auf die Palme bringen

  1. Vorbildlich, dass hier regelmaessig geschrieben wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s