Man sollte besser nicht mit Feuerwerkskörpern nach Katzen werfen!

Der Kölner Stadtanzeiger berichtete am 5. August 2011 über einen Mann aus der Nähe von Dessau. Der »besaß ein Haus und auch eine Katze, für die er im Keller eine sogenannte Katzenklappe installiert hatte, damit seine Katze auch nach draußen konnte. Dort draußen freundete sich die Katze dann irgendwann mit einem Kater an und brachte den auch gleich mit ins Haus, und zwar selbstverständlich durch die Katzenklappe. Unser Herr aus Dessau mochte nun aber keine zweite Katze haben und kam deshalb auf folgende Idee: Als seine Katze im oberen Stockwerk des Hauses war und er den Kater vom Fenster aus Richtung Katzenklappe kommen sah, zündete er zwei schwere Feuerwerkskörper, warf sie die Kellertreppe runter und hoffte, dass der eindringende Kater getroffen und getötet würde. Anschließend verharrte er fast 15 Minuten im oberen Stockwerk. Dummerweise begann in dieser Zeit das Haus nieder zu brennen, da sich an der Kellertreppe alte Kleidungsstücke befanden, die Feuer fingen, das dann auf den Rest des Hauses übergriff.«

Bescheuert genug, verklagte der Mann auch noch seine Versicherung auf Schadensersatz für das vollständig abgebrannte Haus. Das Oberlandesgericht Naumburg entschied in dieser Sache so: »Es leuchtet jedem ein, dass in einem Wohnhaus wegen der damit verbundenen Brand- und sonstigen Verletzungsgefahr keine Feuerwerkskörper gezündet werden dürfen. Erst recht stellt es sich als schlechthin unentschuldbar dar, dass der Antragsteller vom Erdgeschossflur seines Hauses aus einen oder zwei Feuerwerkskörper zündete und sie zum Vertreiben einer Katze in den Kellerraum warf, obwohl er wusste, dass im Bereich der Kellertreppe und des Holzschranks leicht brennbare Kleidungsstücke lagerten. Dort befand sich … die spätere Brandausbruchstelle. Aber auch das Verhalten des Antragstellers nach dem Werfen der Blitzknaller ist in hohem Maße unverantwortlich und daher grob fahrlässig, weil er sich nicht persönlich und sofort darüber vergewisserte, dass durch die gezündeten Feuerwerkskörper im Keller kein Brand oder Schwelbrand entstanden ist, sondern dies erst fünf bis zehn Minuten später nachholte, als bereits einige Kleidungsstücke brannten und Löschversuche keinen Erfolg mehr hatten. Dass der Antragsteller beim Zünden der Feuerwerkskörper und deren Herabwerfen in den Keller nicht an die dort gelagerten Kleidungsstücke gedacht haben will, entlastet ihn nicht, weil er auf jeden Fall erkennen musste oder unschwer hätte erkennen müssen, dass sein Verhalten geeignet war, gegebenenfalls einen folgenschweren Brand auszulösen. Ein Augenblicksversagen, das sein Verhalten in einem milderen Licht erscheinen lassen könnte, liegt schon nach dem eigenen Vorbringen des Antragstellers nicht vor. Denn er hat die Blitzknaller nicht etwa unbedacht, einem augenblicklichen Impuls folgend, zur Hand genommen, als er die Anwesenheit der Katze im Hauskeller bemerkte. Vielmehr hatte er die Feuerwerkskörper bereits geraume Zeit vorher dort zurechtgelegt, um sie bei einem erneuten Erscheinen der Katze plangemäß im Keller einsetzen zu können.« Die Klage wurde also abgewiesen, der Schaden nicht ersetzt. So weit, so gut. An diesem Fall ist allerdings verwunderlich, dass offensichtlich niemand gegen den Mann Anzeige wegen Tierquälerei erstattet hat.

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter Katzenklo

6 Antworten zu “Man sollte besser nicht mit Feuerwerkskörpern nach Katzen werfen!

  1. Wie kann man denn als Katzenhalter dermaßen mies zu anderen Fellnasen sein? Verstehe ich nicht 😦 Hoffentlich hat seine eigene Katze den Brand überlebt und ein schönes Zuhause gefunden. Und der Kater ist hoffentlich auch unverletzt geblieben. Geschieht dem Typ recht, dass er seine Bude abgefackelt hat. Manchmal – wenn auch nur ganz selten – bin ich ja schon ein wenig schadenfroh …

  2. Das hätte Kater Paul auch gedacht …

  3. Ich bin entsetzt, vor allen Dingen wirklich darüber, warum man diesen Mann nicht wegen Tierquälerei angezeigt hat. Was er mit seinem Haus macht, ist mir eigentlich egal, wenn er es in Brand setzen will, soll er doch, aber unschuldige Lebewesen dabei gefähren, das verachte ich!

    Ich hoffe auch, das beide Miezen jetzt zusammen irgendwo zusammen kuscheln können 😉

  4. Da sage mir doch mal einer, dass es keine Gerechtigkeit gibt! Haus futsch, Prozess verloren und Hirn weggeblasen!
    Beim nächsten Mal wird der Feuerwerkskörper bereits in seiner Hand explodieren und seine Kleidung (die er trägt) wird spontan brennen.

  5. Peter

    Solch dummen Menschen wie dem hier beschriebenen Katzenhalter sollte man eine Rakete dahin stecken, wo die Sonne nicht hinscheint, und dann anzünden.

  6. katzenpfötchen

    @peter

    Richtig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s