Wie ein Kater half, die Gravitation zu entdecken

Sir Isaac Newton (* Woolsthorpe 1643, † Kensington 1727), englischer Philosoph, Physiker und Mathematiker, beschrieb in seiner Philosophiae naturalis principia mathematica (1687) das universelle Gesetz der Gravitation. Newton war ein großer Katzenfreund und gilt in der einschlägigen Literatur als Erfinder der Katzentür, was aber nicht stimmen kann, da Katzentüren schon in den Canterbury Tales (1385-1400) von Geoffrey Chaucer erwähnt werden. Es wird aber erzählt, daß Newton in seinem Arbeitszimmer zwei unterschiedlich große Katzentüren für seine Katze und deren Nachwuchs einbauen ließ, damit diese sich ohne ihn zu stören frei bewegen konnten.

Sir Isaac Newton, Kopie eines Ölgemäldes von Sir Godfrey Kneller, 1702

Newtons Nichte Catherine Barton (1679 – 1739) führte von 1707 bis zu Newtons Tod dessen Haushalt. Auf sie geht eine Geschichte zurück, die Ehm Welk (1884–1966) in seinem Buch Die wundersame Freundschaft (1940) abgedruckt hat: »Als Newton durch seinen Garten ging, sah er auf einem Apfelbaum seinen Kater sitzen. Er rief das Tier an und klagte ihm die Unfruchtbarkeit seiner Gedanken. Der Kater erhob sich und strich den Ast entlang. Dabei lockerte er einen Apfel, der auf den Rasen fiel. Regungslos stand der Gelehrte und sah dem fallenden Apfel nach. Dann bückte er sich, hob den Apfel auf und maß mit dem Auge die Bahn des Apfels, vom Zweig zum Rasen und vom Rasen zum Zweig. Darauf breitete er die Arme gegen den Kater, der hineinsprang. Dann hielt er dem Kater einen Vortrag über das Gesetz der gegen- seitigen Anziehung, dem er schon länger nachgegrübelt hatte. Aber der Kater langweilte sich. ›O du dummer Bursche‹, rief der Gelehrte schließlich, ›wüßtest du, zu welchem Geschenk du mir und der Menschheit verholfen hast. Aber was verstehst du von der Schwerkraft!‹ Und er warf den Apfel in die Luft und beobachtete seinen Fall. Mit einem Satz schnellte sich der Kater aus seinem Arm, ergriff den Apfel mit seinen Pfoten und spielte mit ihm. Da wurde Newton ernst und sprach: ›Mein liebes Tier, verzeih mir meine Überheblichkeit. Du brauchst von der Gravitation nichts zu wissen, du trägst das Gesetz als Gefühl in dir, denn du bist der Natur näher als der Mensch, der seinen Verstand dazwischen baute!‹ Darauf nahm er den Apfel in die linke Hand, den Kater unter den rechten Arm, trug beide in sein Studierzimmer und begann seine Principia zu schreiben.« Danach verdanken wir also die Entdeckung der Gravitation Newtons Kater. Na wenn das nicht ein spannendes Kapitel der Wissenschaftsgeschichte ist …

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Curiositäten

Eine Antwort zu “Wie ein Kater half, die Gravitation zu entdecken

  1. Birgit L.

    Das ist ja eine wunderbare Geschichte!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s