Der große Katzenfreund Edward Lear

Edward Lear (* Highgate 1812, † San Remo 1888) war ein englischer Maler, Zeichner und Schriftsteller. 1846 veröffentlichte Lear sein Book of Nonsense, das ihn berühmt machte. 1870 verlegte er seinen Wohnsitz nach San Remo, wo er sich ein Haus bauen ließ. Im November 1872 nahm er den getigerten Kater Foss auf. Was dann geschah, gehört zu den vielen unbegreiflichen Kuriositäten, die die Geschichte der Beziehung zwischen Mensch und Katze geprägt haben. In einem Brief aus Cannes berichtete Henry Strachey, der 1882 von Lear zum Weihnachtsfest ins 100 Kilometer östlich gelegene San Remo eingeladen worden war, folgendes: »Mr. Lears Villa war groß und bereits die zweite, die er dort gebaut hat. Sein erstes Haus wurde ihm unerträglich, weil man ein großes Hotel zwischen ihm und dem Meer errichtet hatte. Also suchte er sich für sein neues Heim einen Platz direkt am Meer, wo, wie er sagte, nichts seine Aussicht beeinträchtigen könnte, es sei denn, die Fische würden anfangen zu bauen. Dieses zweite Haus glich in jeder Hinsicht exakt dem vorigen. Mr. Lear erklärte mir, daß dies unerläßlich für seinen Kater Foss gewesen sei, der ein anderes Haus nicht gebilligt hätte.«

Im Herbst 1885 schrieb Lear einem Künstlerfreund namens Mr. Underhill einen Brief, dem er nach seiner Unterschrift eine Zeichnung anfügte. Sie zeigt ihn selbst, gebückt an einem Stock gehend, darunter steht geschrieben: »Edward Lear, jetzt 73 1/2« Hinter ihm schleicht sein stummelschwänziger Kater, darunter steht »Sein Kater Foss, jetzt 16«. Edward Lear und sein Kater Foss verbrachten in San Remo lange Jahre ihres Lebens in völliger Abgeschiedenheit. Jeden Abend zündete der Dichter ein Kaminfeuer für seinen Kater an. »Herr Foss ist heimgekehrt, um am Feuer zu schlafen. So vergehen die Tage, die sich entschlossen ihrem Ende nähern.« Wenn einer seiner wenigen Freunde gestorben war, wurde dessen Portrait im Schlafzimmer aufgehängt – Lears einzige Reaktion auf die Außenwelt, von der er sich so weit entfernt hatte, wie von einem unerreichbaren Ufer. Als Foss starb, begrub Lear ihn auf seinem Grundstück. Er überlebte den Tod seines Katers nur um wenig mehr als zwei Monate.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Familienbande

Eine Antwort zu “Der große Katzenfreund Edward Lear

  1. Schöööön! Ich liebe solche Geschichten 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s