Katzen in der Bibel

Holzschnitt aus Conrad Gesners »Thierbuch« von 1565

Es ist immer wieder zu lesen, dass Katzen in der Bibel nicht erwähnt werden. Doch das ist nicht richtig. Ich habe bisher drei Stellen in der Bibel gefunden, in denen Katzen eine Rolle spielen.

In dem apokryphen Buch Baruch heißt es im 6. Kapitel (Verse 19-22): »Es geht ihnen [den falschen Göttern in Babylon] wie einem Balken am Tempel: Ihr Inneres wird, wie man sagt, zerfressen. Sie aber bemerken nicht die Würmer, die aus der Erde kommen und sie selbst samt ihren Gewändern aufzehren. Ihre Gesichter sind geschwärzt vom Rauch, der im Tempel aufsteigt. Auf ihrem Körper und auf ihrem Kopf lassen sich Fledermäuse, Schwalben und andere Vögel nieder, ebenso auch Katzen. Daran erkennt ihr, dass sie keine Götter sind. Fürchtet sie also nicht!«

Der Prophet Jesaja verkündet im 34. Kapitel seines Buches (Verse 9 und 13-14) ein Strafgericht Gottes über die Edomiten: »Da werden Edoms Bäche zu Pech werden und seine Erde zu Schwefel; ja sein Land wird zu brennendem Pech werden … und werden Dornen wachsen in seinen Palästen, Nesseln und Disteln in seinen Schlössern; und das wird eine Behausung sein der Schakale … und Wildkatzen treffen mit Hyänen zusammen, und ein Dämon wird dem andern begegnen.«

Und das 3. Buch Mose (Kapitel 11, Vers 27) listet als unreine, also zum Verzehr verbotene Tiere u.a. auf: »Und alles, was auf Tatzen geht unter den Tieren, die auf vier Füßen gehen, soll euch unrein sein; wer ihr Aas anrührt, wird unrein sein bis auf den Abend.«

Das sind wahrlich sehr unrühmliche Aussagen über uns in dem Buch der Bücher, das von daher nicht zu meinen Lieblingswerken zählt. Vielleicht findet ja einer von Euch noch mehr Bibelstellen über Katzen. Dann hier bitte kommentieren.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Curiositäten

2 Antworten zu “Katzen in der Bibel

  1. benjaminbummler

    Nicht alle Übersetzungen sprechen in Jesaja von Wildkatzen. Das Grundtextwort bedeutet nämlich einfach „Wüstenbewohner“. Das gleiche Wort wird auch für andere Tiere und wüstenbewohnende Stämme gebraucht. Da kann sich jeder Übersetzer nach seinen persönlichen Vorlieben austoben. Andererseits spricht die Bibel sehr häufig von speziellen Katzenarten. Der Panther und der Leopard werden erwähnt, genauso wie sehr oft der Löwe. Sogar Jesus wird in der Offenbarung als der Löwe von Juda bezeichnet. Ein paar Verse später allerdings wieder als das (reine) Lamm.

  2. SaMärz

    Ich schließe mich benjaminbummler an, aber spezifisch Hauskatzen als solche, die wir halten, werden nicht genannt. Zudem zählt das Buch Baruch, wie du oben schon beschrieben hast, zu den apokryphen Schriften, also zu den Schriften, die ursprünglich nicht in den Kanon der Bibel aufgenommen wurden, da sie nach den Propheten geschrieben wurden, nach denen Gott aber (bis in christlicher Sicht: Jesus) schwieg. Auch gehen viele andere Tiere auf Tatzen, nicht nur Hauskatzen. Zudem ist der Vergleich von Hauskatzen (wie wir hier meinen) und Wildkatzen (wie sie auch in der Bibel erwähnt werden) vergleichbar mit Wölfen und Hunden. Heute würde auch keiner auf die Idee kommen, von Wölfen zu reden, wenn Hunde gemeint sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s