Katzen beschützen Kunst in der Eremitage

In dem weltberühmten Sankt Petersburger Museumskomplex lagern über drei Millionen Exponate, nur ein Bruchteil davon ist ausgestellt. Die riesigen Archivbestände werden seit 1745 von über 50 Katzen vor Ratten und Mäusen geschützt. In dem Jahr erließ die Zarin Elisabeth Petrowna aufgrund der zunehmenden Mäuseplage in der ganzen Stadt ein Dekret, in dem das Direktorium der Eremitage angewiesen wurde, zum Schutz der Kunstwerke Katzen zu halten: »Man möge Boten ausschicken, um in Kasan die größten und besten Katzen zu finden, die in der Lage sind, Mäuse und Ratten zu fangen. Diese sind unverzüglich an den Hof Ihrer Majestät zu senden.« In dem Dekret von Elisabeth Petrowna wurde auch bestimmt, daß alle Palastkatzen zu kastrieren seien, um die felide Kommunität in Grenzen zu halten.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Familienbande

Eine Antwort zu “Katzen beschützen Kunst in der Eremitage

  1. Klasse Paul! Ein Kater, ein Wort!
    Kunst und Katzen hängt schließlich seit Verehrung im Alten Ägypten eng zusammen; wobei ich mich heute eher frage, ob die Katzen die Kunst inspiriert haben oder die Kunst die Katzen. ;-D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s